‚Ponte dei Saraceni‘ (9. Jahrhundert), die Sarazenen-Brücke
Print Friendly
Forre Laviche e Ponte dei Saraceni 6 - Fine Art Produzioni

Die Sarazenen-Brücke, die auf das 9. Jahrhundert zurückgeht, verbindet das Gebiet von Centuripe mit dem von Adrano und erhebt sich über den Flussufern des Simeto, dem größten sizilianischen Wasserlauf. Er fließt in diesem Bereich in einem Flussbett zwischen Basaltmauern, die durch antike Lavaströme des Ätna entstanden, die suggestive und wellige Formen schaffen.
Obwohl das Bauwerk den Namen Sarazenen-Brücke trägt, handelt es sich tatsächlich um einen normannischen Bau. Er gehörte ursprünglich zu einer wichtigen Verkehrsachse, die die Stadt Troina, die erste Hauptstadt des Reichs von Roger I. von Altavilla, mit Catania verband.
Von der antiken Struktur ist heute nur der größere Mittelbogen mit einem Spitzbogen erhalten. Die anderen, ein kleiner mit Spitzbogen und ein anderer Rundbogen, der wahrscheinlich römischen Ursprungs war, wurden bei der Überschwemmung des Jahres 1948 zerstört und in der Folgezeit, wenn auch anders als die Originale, wieder aufgebaut.
Eine wunderschöne Legende, die die Geschichte eines Hirten erzählt, verleiht diesem Ort noch größeren Zauber. Dieser sprang von einem Flußufer zu nächsten, um seine Geliebte schneller zu erreichen. Diese Legende soll der nahe gelegenen Kontrade “Salto del Pecoraio”, d. h. ‚Sprung des Ziegenhirten‘, ihren Namen geben. Auch ohne Legenden bewahrt der Ort noch heute eine zauberhafte und unverfälschte Atmosphäre. Sie wird im Frühjahr durch den Duft der Orangenblüte und die reine Luft noch verstärkt, die die Umrisse des Ätna mit seinem noch verschneiten Gipfel besser sichtbar macht, der jahrhundertelang jeden Brückenübergang beobachtete.

  Click to listen highlighted text! Die Sarazenen-Brücke, die auf das 9. Jahrhundert zurückgeht, verbindet das Gebiet von Centuripe mit dem von Adrano und erhebt sich über den Flussufern des Simeto, dem größten sizilianischen Wasserlauf. Er fließt in diesem Bereich in einem Flussbett zwischen Basaltmauern, die durch antike Lavaströme des Ätna entstanden, die suggestive und wellige Formen schaffen. Obwohl das Bauwerk den Namen Sarazenen-Brücke trägt, handelt es sich tatsächlich um einen normannischen Bau. Er gehörte ursprünglich zu einer wichtigen Verkehrsachse, die die Stadt Troina, die erste Hauptstadt des Reichs von Roger I. von Altavilla, mit Catania verband. Von der antiken Struktur ist heute nur der größere Mittelbogen mit einem Spitzbogen erhalten. Die anderen, ein kleiner mit Spitzbogen und ein anderer Rundbogen, der wahrscheinlich römischen Ursprungs war, wurden bei der Überschwemmung des Jahres 1948 zerstört und in der Folgezeit, wenn auch anders als die Originale, wieder aufgebaut. Eine wunderschöne Legende, die die Geschichte eines Hirten erzählt, verleiht diesem Ort noch größeren Zauber. Dieser sprang von einem Flußufer zu nächsten, um seine Geliebte schneller zu erreichen. Diese Legende soll der nahe gelegenen Kontrade “Salto del Pecoraio”, d. h. ‚Sprung des Ziegenhirten‘, ihren Namen geben. Auch ohne Legenden bewahrt der Ort noch heute eine zauberhafte und unverfälschte Atmosphäre. Sie wird im Frühjahr durch den Duft der Orangenblüte und die reine Luft noch verstärkt, die die Umrisse des Ätna mit seinem noch verschneiten Gipfel besser sichtbar macht, der jahrhundertelang jeden Brückenübergang beobachtete.

 


ONLINE BUCHEN

Scopri le strutture ricettive con il marchio di qualità del Distretto e riservati il posto migliore.

Il servizio sarà disponibile a breve

Tour-Gutschein

Scopri le offerte pensate per te.

Il servizio sarà disponibile a breve